Skip to main content

So pflegen Sie Ihr Zahnfleisch: Tipps für gesundes und schönes Zahnfleisch

Gesundes Zahnfleisch sieht nicht nur ästhetisch aus, es fungiert auch als Fundament für gesunde Zähne. Ist das Zahnfleisch gesund, deckt es den Kieferknochen ab, liegt wie ein fester Kragen eng an den Zahnhälsen an und bietet den Zähnen einen festen Halt im Gebiss. Zudem schützt es die empfindlichen Zahnhälse und den Zahnhalteapparat vor dem Eindringen schädigender Bakterien. 

Warum gesundes Zahnfleisch so wichtig ist: Die Folgen mangelnder Zahnfleischpflege

Eine häufige Folge mangelnder Zahnfleischpflege ist eine Zahnfleischentzündung. Wird diese durch Bakterien verursacht, droht eine Parodontitis – eine chronische Zahnfleischerkrankung, die auch den Zahnhalteapparat zerstört. Auch ein nicht-entzündlicher Zahnfleischrückgang, die sogenannte Rezession, kommt oft vor. Ursache kann ein Putztrauma sein. Das Zahnfleisch zieht sich allmählich zurück und legt die Zahnhälse frei. Bleiben solche Erkrankungen unbehandelt, kann der Zahnfleischschwund so weit fortschreiten, dass die Zähne keinen ausreichenden Halt mehr im Kiefer haben und es im schlimmsten Fall zum Ausfall der Zähne kommt.

Rosige Zeiten: So erkennen Sie, ob Ihr Zahnfleisch gesund ist

Gesundes Zahnfleisch ist fest, hat eine zartrosa Farbe und umschließt die Zahnreihen wie eine Girlande in einem harmonischen Wellenprofil. Es bedeckt die Zahnwurzeln bis zum Beginn des Zahnschmelzes sowie die Zahnzwischenräume vollständig und bildet dabei zwischen den Zähnen straffe rundliche Erhebungen (Papillen), die bei Berührung nicht bluten. Die Oberfläche ist orangenhautähnlich gestippelt.

Daran erkennen Sie gesundes Zahnfleisch:

  • Die Färbung des Zahnfleischs ist hellrosa
  • Es blutet bei der normalen Zahnpflege nicht
  • Die Zahnhälse schmerzen nicht
  • Es ist nicht geschwollen
  • Es sitzt fest am Zahn an und lässt sich nicht verschieben
  • Die Zahnzwischenräume sind mit Zahnfleisch bedeckt
  • Die Zähne wirken nicht länger, wie dies bei Zahnfleischrückgang der Fall ist 
  • Es entsteht kein Mundgeruch im Mundraum, der nicht auf die Ernährung zurückzuführen ist

Sehen Sie rot? Die Anzeichen von ungesundem Zahnfleisch

Ungesundes Zahnfleisch ist oft dunkelrot, weich und geschwollen. Es reagiert empfindlich auf kalte und warme Speisen oder Getränke. Kommt es bei der normalen Zahnreinigung schnell zu Zahnfleischbluten, ist dies ein Anzeichen für eine Entzündung im Mundinnenraum. Auch ein unangenehmer Geruch aus der Mundhöhle kann ein Symptom einer Zahnfleischerkrankung sein. Generell lässt sich sagen, dass eine Veränderung des Zahnfleischs und des Gebisses auf eine Störung des Gleichgewichts der Mundflora hinweist. Welche Zahnfleischerkrankung vorliegt, kann Ihr Zahnarzt bei der Kontrolluntersuchung feststellen.

Hegen und pflegen: So bleibt das Zahnfleisch gesund

Neben ästhetischen Gesichtspunkten ist es auch aus medizinischer Sicht notwendig, das Zahnfleisch richtig zu pflegen, damit es seine Schutz- und Haltefunktion zuverlässig erfüllen kann. Die Pflege des Zahnfleisches sollte ein fester Bestandteil Ihrer täglichen Mundhygiene sein – sie geht Hand in Hand mit der konsequent und korrekt ausgeführten Reinigung und Pflege der Zähne. Um sicherzustellen, dass das Zahnfleisch optimal gepflegt ist und seine ursprüngliche Festigkeit behält, sollten Sie die regelmäßigen Kontrolltermine beim Zahnarzt unbedingt wahrnehmen.

Tipps für die richtige Zahnfleischpflege 

  • Gründliches Zähneputzen, mindestens zweimal täglich
  • Verwendung einer nicht zu harten Zahnbürste, um Zahnfleischverletzungen vorzubeugen
  • Anwendung der richtigen Zahnputztechnik: sanfte, kreisende Bewegungen der Zahnbürste
  • Zahnzwischenräume und schwer zugängliche Stellen einmal täglich mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürstchen reinigen 
  • Massieren des Zahnfleischs mit elektrischer Zahnbürste, Handzahnbürste mit weichem Bürstenkopf oder Munddusche bei leichtem Wasserdruck, um die Durchblutung anzuregen
  • Alternativ leichtes Massieren des Zahnfleischs mit den Fingern, Hände zuvor reinigen
  • Reinigung der Zunge mit speziellen Zungenreinigern, um auch dort Bakterien zu entfernen
  • Pflege für Zwischendurch: Nach Zwischenmahlzeiten den Mund mit Wasser ausspülen oder mit einem Zahnpflegekaugummi reinigen

Was Sie sonst noch tun können

Essen für gesundes Zahnfleisch: Durch den Verzehr von Lebensmitteln, die intensiv gekaut werden müssen, wie Vollkornbrot, Äpfel oder Karotten, wird das Zahnfleisch auf natürliche Weise gereinigt und die Durchblutung wird durch die „Massage“ angeregt. Zudem fördert Kauen den Speichelfluss, und Speichel hilft beim Reinigen des Mundraums. Er schützt Zähne und Zahnfleisch, verbessert den pH-Wert im Mund und neutralisiert Plaque-Säuren. Durch eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel frischem Gemüse stärken Sie zudem Ihre Abwehrkräfte und schützen sich so vor Entzündungen.

Aufs Rauchen verzichten: Das Risiko für Zahnfleischentzündungen ist bei Rauchern fünf Mal so hoch wie bei Nichtrauchern! Grund dafür: Beim Rauchen entstehen chemische Verbindungen, die die Durchblutung des Gewebes deutlich verschlechtern, was zur Rückbildung des Zahnfleischs führt.

Locker bleiben: Belastende Stresssituationen führen oftmals zu einer seelische Anspannung, durch die sich auch die Mundflora verändert, wodurch Keime leichteres Spiel haben. Mit einer ausgeglichenen Lebensweise unterstützen Sie also auch Ihre Zahn- und Zahnfleischgesundheit.

Und noch ein einfacher Tipp: Greifen Sie niemals mit ungereinigten Findern in den Mund, da Sie schädigenden Bakterien damit Tür und Tor öffnen. 

Gesundes Zahnfleisch und schöne Zähne: Unterstützung durch Kontrolle und professionelle Zahnreinigung

Wer zu den empfohlenen halbjährlichen Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt geht, beugt Zahn- und Zahnfleischerkrankungen vor, reduziert das Erkrankungsrisiko und sorgt dafür, dass vorhandene Erkrankungen frühzeitig erkannt werden. Das ermöglicht es Ihrem Zahnarzt, bei Bedarf sofort mit der richtigen Behandlung zu beginnen, wodurch sich Folge- und Langzeitschäden verhindern lassen. Zahnarzt und Prophylaxe-Helferin beraten Sie im Rahmen der regelmäßigen Kontrollen zu Ihrer optimalen Mundhygiene und beobachten den Gesundheitszustand von Zähnen und Zahnfleisch. Die professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt ist die optimale Grundlage, Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch so lange wie möglich gesund – und schön – zu erhalten.

In unserer auf Implantologie und Parodontologie spezialisierten Praxis bei München sehen wir immer wieder, dass ein Zahnverlust durch konsequente Zahn- und Zahnfleischpflege hätte vermieden werden können. Dennoch lautet die gute Nachricht: Auch nach einem Zahnverlust kann ein Patient nach einer parodontologischen Behandlung und mit einem fest sitzenden Implantat-Zahnersatz zu einer guten Zahnästhetik und voller Lebensqualität zurückfinden. 

Ihr Dr. Marc Hinze

 

Weitere Informationen zum Thema Zahnfleischkorrektur/Zahnfleischästhetik:

Schönes Zahnfleisch ist wie gute Klamotten: Wir fühlen uns darin wohl. Doch wie kommt man zu schönem Zahnfleisch?

Gummy Smile: Was tun, wenn Menschen unter Zahnfleischlächeln leiden?

Behandlungsverfahren zur Rezessionsdeckung bei Zahnfleischrückgang: Die Verschiebelappentechnik

Rezessionsdeckung bei Zahnfleischrückgang mittels Tunnelierungstechnik (Tunneltechnik, Schlüssellochtechnik, Pinhole-Technik) und Bindegewebetransplantat

Rezession und Rezessionsdeckung: Ursachen von Zahnfleischrückgang und Behandlungsmöglichkeiten

Freiliegende und empfindliche Zahnhälse: Rezessionsdeckung als optimale Lösung

Ein Erfahrungsbericht: Zahnfleisch-Lifting für neue Ästhetik bei starkem Zahnfleischrückgang

Beratungstermin
oder Rückruf
vereinbaren

Haben Sie Fragen zu unseren Behandlungen, wünschen Sie einen Termin oder Rückruf?

Sie erreichen uns telefonisch unter:

Tel. +49 (0)89 851076

> Rückrufbitte> Kontaktformular