Skip to main content

Schönheitschirurgie en Detail: Schönes Zahnfleisch durch kosmetische Zahnfleischkorrektur

Ein schönes Lachen hängt nicht alleine von den Zähnen ab, auch die Harmonie von Zähnen und Zahnfleisch hat einen starken Einfluss auf den Gesamteindruck. Zu viel Zahnfleisch kann die Proportionen genauso aus dem Gleichgewicht bringen wie zu wenig Zahnfleisch. Viele Menschen wünschen sich eine Veränderung ihrer Zahnfleischsituation – unabhängig davon, ob eine medizinische Notwendigkeit besteht oder nicht. Geht es ausschließlich um die Ästhetik, kann die Zahnfleischkorrektur dem Bereich der Schönheitschirurgie zugeordnet werden. Durchgeführt wird die kosmetische Korrektur in den meisten Fällen von erfahrenen Zahnärzten, die sich durch eine Spezialisierung in den Bereichen Parodontologie und Parodontalchirurgie auszeichnen. 

Die kosmetische bzw. plastische Zahnfleischchirurgie hat eine Verkürzung, eine Verlängerung oder einen Ausgleich des Zahnfleisches zum Ziel. In der Regel erfolgt die Behandlung aus einem dieser Gründe:

  • Zu viel Zahnfleisch ist sichtbar, dafür zu wenig Zahnoberfläche (sog. Gummy Smile)
  • Zu viel Zahnoberfläche ist sichtbar, da natürlicherweise bzw. angeboren zu wenig Zahnfleisch vorhanden ist
  • Zu viel Zahnoberfläche ist sichtbar, da Zahnfleisch durch eine nicht-entzündliche Form des Rückgangs verloren gegangen ist (Rezession)
  • Zu viel Zahnoberfläche ist sichtbar, da Zahnfleisch durch Entzündung (Parodontose) verloren gegangen ist 
  • Ein ungleichmäßiger Zahnfleischverlauf stört die Zahnfleischästhetik

Die Ursachen sind unterschiedlicher Natur. Eine genetische Veranlagung, die Mundhygiene, der Lebensstil, eine kieferorthopädische Behandlung und auch Zahnfleischerkrankungen können für eine Disharmonie des Zahnfleisches verantwortlich sein. Ästhetische Zahnfleischkorrekturen können durchgeführt werden, wenn keine Erkrankung des Zahnfleisches vorliegt. Kommt es jedoch beispielsweise zum Zahnfleischrückgang in Folge einer Parodontitis, so muss diese zuvor erfolgreich behandelt werden. Danach kann eine ergänzende kosmetische Zahnfleischkorrektur erfolgen.   

Für die meisten Schönheitsoperationen im Mund gilt: kleiner Eingriff – große Wirkung

Um einen harmonischen Zahnfleischverlauf entlang der Zahnreihe herzustellen, kommen unterschiedliche Verfahren der plastisch-rekonstruktiven Parodontalchirurgie in Frage. Die meisten dieser Therapien am Zahnfleisch sind minimalinvasiv und verursachen keine oder nur sehr geringe Beschwerden. Im Allgemeinen stellt eine Zahnfleischkorrektur einen relativ einfachen Eingriff dar, der bei örtlicher Betäubung, wie sie auch für viele andere Zahnarztbehandlungen üblich ist, schmerzfrei durchgeführt wird.

Der Heilungsprozess verläuft zügig und dauert meist nicht länger als eine Woche, die Patienten können sich also schon bald auf schönes Zahnfleisch freuen. Nach der Zahnfleischoperation sollte jedoch für eine gewisse Zeit (1-2 Wochen) das normale Zähneputzen durch eine Mundhygiene mit einer speziellen desinfizierenden Mundspülung ersetzt bzw. ergänzt werden, um das Zahnfleisch zu schonen und einem erneuten Rückgang vorzubeugen. Auch hinsichtlich der Ernährung gibt es ein paar Dinge zu beachten. Damit der Wundheilungsprozess ungestört verlaufen kann, sollte in den ersten Tagen nach der Behandlung auf Heißgetränke, Alkohol, Nikotin, scharfe und reizende Lebensmittel verzichtet werden. Werden bei der Zahnfleischoperation Nähte gesetzt, so erfolgt das Entfernen der Fäden meist schon nach etwa einer Woche.

Die Details der Behandlung hängen von der Ausgangslage ab und werden von Ihrem Zahnarzt / Parodontologen nach dem individuellen Befund in einem Behandlungsplanung festgehalten. Besprechen Sie Ihre Vorstellungen und Wünsche hinsichtlich der endgültigen Optik Ihres Zahnfleisches mit Ihrem Behandler, um das für Sie optimale ästhetische Ergebnis zu erzielen. 

Zu viel Rot: Die chirurgisch-kosmetische Entfernung von Zahnfleisch

Übermäßiges Zahnfleisch lässt die Zähne zu klein erscheinen, was zum niedlichen Ausdruck der „Mäusezähnchen“ geführt hat. Auch das sogenannte Zahnfleischlachen, oder Gummy Smile, rührt oft von einem Zuviel an Zahnfleisch her – beim Lachen rückt das Zahnfleisch in den Vordergrund.

Das Überangebot an Zahnfleisch kann chirurgisch korrigiert werden. Dabei wird das überschüssige Weichgewebe beispielsweise mit Hilfe eines Lasers schonend entfernt. Die Zähne werden dadurch ein Stück weit freigelegt, wodurch sie optisch länger wirken als zuvor – das Verhältnis zwischen Zähnen und Zahnfleisch kommt so wieder ins Gleichgewicht.

Das Zahnfleischlachen kann neben zu viel Zahnfleisch auch andere Ursachen haben. Beispielsweise kann eine Überaktivität des Hebemuskels der Oberlippe dazu führen, dass die Oberlippe beim Lächeln zu weit nach oben gezogen wird. Im Extremfall sind die Zähne selbst bei normaler, entspannter Gesichtshaltung sichtbar. Auch eine zu enge Verbindung zwischen Oberlippe und Zahnfleisch kann der Grund sein. Liegt die Ursache das Gummy Smile nicht an einem Überschuss an Zahnfleisch oder einer Zahnfleisch-Verwachsung, kommen andere Methoden als eine Zahnfleischkorrektur zum Einsatz, um das Problem zu lösen. Sollten Sie vom Gummy Smile betroffen sein, so wird Ihr Zahnarzt die für Sie sinnvolle Methode empfehlen.

Zu viel Weiß: So kann fehlendes Zahnfleisch ersetzt werden (Zahnfleisch-Lifting)

Ist natürlicherweise zu wenig Zahnfleisch vorhanden oder ist es im Laufe der Zeit zurückgegangen, können die Zähne übermäßig lang erscheinen. Durch Zahnfleischrückgang, der sogenannten Rezession, entstehen zudem zwischen den Zähnen Lücken, die als schwarze Dreiecke wahrgenommen werden. Auch die Zahnhälse können freigelegt sein, was zu erhöhter Schmerzempfindlichkeit führt.

Zahnfleisch ersetzen durch ein freies Bindegewebstransplantat

Fehlendes Zahnfleisch und Zahnfleischrezessionen können mit unterschiedlichen Verfahren im Rahmen der plastischen Chirurgie behandelt werden. Eine vielfach angewandte Methode ist die Transplantation von Bindegewebe im Bereich der Zahnwurzel. Dafür wird beispielsweise Gewebe aus dem Gaumen entnommen (freies Bindegewebstransplantat) und über einen Schnitt in das Zahnfleisch oder zwischen Zahnfleisch und Knochenhaut angebracht und fixiert. Mit einer kleinen Naht wird die Wunde verschlossen. Die Transplantation kann um das Einbringen einer resorbierbaren Membran ergänzt werden.

Durch die Transplantation werden langfristig stabile und ästhetisch anspruchsvolle Ergebnisse erzielt. Nach Abschluss des Heilungsprozesses bietet das verpflanzte Gewebe dieselbe Optik wie natürlich gewachsenes schönes Zahnfleisch.

Zahnfleisch erweitern durch koronale Verschiebung des Gewebes

Bei einem anderen Verfahren zur Rezessionsdeckung erfolgt eine Verlängerung des Zahnfleisches durch eine sogenannte koronale Verschiebung des vorhandenen Gewebes. In diesem Fall wird das vorhandene Zahnfleisch geliftet und so verschoben, dass es die gewünschten Bereiche abdeckt. Je nach Beschaffenheit des Zahnfleisches kann dies ganz ohne Transplantation von neuem Gewebe erfolgen. Bei der Verschiebelappentechnik erfolgt die Rezessionsdeckung durch Gewebe aus der Nachbarregion der betroffenen Zähne mittels eines Verschiebelappens – also durch eine Verschiebung bzw. Rotation des körpereigenen Zahnfleisches. Ist zusätzliches Gewebe nötig, wird das Zahnfleisch mit einem Bindegewebstransplantat aus dem eigenen Gaumen erweitert.

Mit dieser Operationstechnik können gleichzeitig mehrere benachbarte Rezessionen gedeckt werden. Voraussetzung ist, dass ausreichend befestigtes Zahnfleisch vorhanden ist. Zunächst erfolgt die Reinigung und Glättung der Wurzeloberfläche (Scaling und Root-Planing). Dann wird der Lappen an der Empfängerstelle chirurgisch gelöst. Durch Dehnung des Lappens wird schließlich die gewünschte Zahnfläche abgedeckt. Das Zahnfleisch wird abschließend mit feinsten Nähten verschlossen. Die Verschieberichtung des Lappens hat dieser Methode ihren Namen gegeben: Die Verlagerung erfolgt „nach koronal“, also in Richtung der Zahnkrone.

Auch mit der Verschiebelappentechnik lassen sich hervorragende ästhetische Ergebnisse erzielen. Mehr zur Verschiebelappentechnik lesen Sie hier.

Die Behandlungen werden  in örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach der Operation kann es zu leichten Schwellungen kommen, die jedoch im Laufe des Heilungsprozesses schnell wieder abklingen. Die Patienten sollten sich lediglich darüber im Klaren sein, dass das Endergebnis der Zahnfleischkorrektur nicht sofort nach der Zahnfleischoperation zu sehen ist.

Ausgleich der Disharmonie bei ungleichmäßiger Zahnfleischverteilung

Ein ungleichmäßiger Zahnfleischverlauf, bei dem das Zahnfleisch an machen Zähnen zu lang oder zu dick und an anderen Zähnen zu kurz ist, kann die Zahnfleischästhetik erheblich stören. Menschen, die davon betroffen sind, kann in der Regel mit einer Kombination der obenstehenden Verfahren geholfen werden. In diesem Fall wird der Zahnarzt klären, ob alle Korrekturen in einer Operation durchgeführt werden können oder ob mehrere Behandlungstermine nötig sind.

Beim Spezialisten für Parodontalchirurgie haben Sie gut Lachen!

Durch die plastisch-rekonstruktive Parodontalchirurgie können ästhetische Beeinträchtigung im Bereich des Zahnfleischs meist behoben werden. Plastische Zahnfleischoperationen stellen jedoch hohe Anforderungen an den Zahnarzt und zählen deshalb zu den anspruchsvollen Eingriffen im Bereich der Parodontalchirurgie. Zahnfleischkorrekturen sollten nur von Zahnärzten mit speziellen Kenntnissen und Erfahrungen in diesem Bereich durchgeführt werden.

Auch wenn bei der Schönheitsoperation des Zahnfleischs häufig keine medizinische Notwendigkeit besteht, werden die Voraussetzungen für eine ideale Mundhygiene durch den Eingriff meist optimiert, vor allem bei der Rezessionsdeckung. Eine Zahnfleischkorrektur kann also nicht nur wesentlich zu einem unbeschwerten Lachen, sondern auch zum langfristigen Zahnerhalt beitragen.

Welche Möglichkeiten der Zahnfleischkorrektur für Sie in Frage kommen und welche Ergebnisse zu erwarten sind, wird Ihr Spezialist für Parodontologie mit Ihnen besprechen.

 

Weitere Informationen zum Thema Zahnfleischkorrektur/Zahnfleischästhetik:

Schönes Zahnfleisch ist wie gute Klamotten: Wir fühlen uns darin wohl. Doch wie kommt man zu schönem Zahnfleisch?

Gummy Smile: Was tun, wenn Menschen unter Zahnfleischlächeln leiden?

Behandlungsverfahren zur Rezessionsdeckung bei Zahnfleischrückgang: Die Verschiebelappentechnik

Rezessionsdeckung bei Zahnfleischrückgang mittels Tunnelierungstechnik (Tunneltechnik, Schlüssellochtechnik, Pinhole-Technik) und Bindegewebetransplantat

Rezession und Rezessionsdeckung: Ursachen von Zahnfleischrückgang und Behandlungsmöglichkeiten

Freiliegende und empfindliche Zahnhälse: Rezessionsdeckung als optimale Lösung

Ein Erfahrungsbericht: Zahnfleisch-Lifting für neue Ästhetik bei starkem Zahnfleischrückgang

Beratungstermin
oder Rückruf
vereinbaren

Haben Sie Fragen zu unseren Behandlungen, wünschen Sie einen Termin oder Rückruf?

Sie erreichen uns telefonisch unter:

Tel. +49 (0)89 851076

> Rückrufbitte> Kontaktformular