Skip to main content

Implantate und feste schöne Zähne bis ins hohe Alter! Keine Altersgrenze für ein Zahnimplantat

Sie haben schon viel erlebt – und das soll auch in Zukunft so sein? Sie möchten Ihr Leben weiterhin genießen, essen was Ihnen schmeckt, unbeschwert lachen und reden und sich dabei nicht von einer verminderten Kaufähigkeit, Zahnlücken oder einer nicht immer perfekt sitzenden Prothese einschränken lassen?

Dann haben Sie sich vielleicht schon einmal gefragt, ob für Sie ein Implantat in Frage kommt – trotz fortgeschrittenem Alter. Die einfache Antwort lautet: Für einen implantatgetragenen festen Zahnersatz gibt es nach oben hin keine Altersgrenze! Selbst im Alter von 80 Jahren und mehr dauert die Einheilung des Implantats in der Regel nicht länger, als bei allen anderen Patienten. 

Implantate: Optimale Lösung für fehlende Zähne – auch im höheren Alter!

Heute können unter gewissen Voraussetzungen Patienten jeden Alters mit einem haltbaren, ästhetischen und festen Zahnersatz versorgt werden. Und auch die innovativen Behandlungsmethoden „Sofortimplantation“ sowie „Feste Dritte an 1 Tag“ mit extrem kurzer Behandlungsdauer sind bei älteren Patienten meist problemlos möglich. Dabei kann fast immer auf einen aufwändigen Knochenaufbau verzichtet werden. Beim implantatgetragenen Zahnersatz wird ein Implantat aus Titan oder Keramik als künstliche Zahnwurzeln in den Kieferknochen eingesetzt. Auf diesen Zahnimplantaten wird ein Zahnersatz in Form von Brücken, Kronen oder Prothesen fest fixiert. Zahnimplantate und der darauf verankerte eigentliche Zahnersatz sitzen fest im Kiefer, sie rutschen nicht und stören nicht beim Kauen und Sprechen. Grund genug, die mobile Prothese als Auslaufmodell zu betrachten.

Ein Zahnersatz auf Implantaten bietet die Lösung für viele unterschiedliche Gebisssituationen:

Indikationen von Zahnimplantaten

  • Ersatz einzelner verlorengegangener Zähne, beispielsweise ein Einzelzahnimplantat im Frontzahnbereich
  • Schließen größerer Lücken wenn mehrere Zähne fehlen
  • Ersatz der fehlenden hinteren Backenzähne (Freiendsituation)
  • Zahnersatz bei stark reduzierter Bezahnung
  • Zahnersatz bei völliger Zahnlosigkeit 


Kurze Behandlungsdauer bei Sofortimplantation,
Sofortversorgung und Sofortbelastung

Bei der Sofortimplantation wird das Implantat sofort nach dem Ziehen des Zahnes in den Kieferknochen eingesetzt, in einer einzigen Sitzung. Wird das Implantat unmittelbar danach mit einer Krone versorgt, spricht man von einer Sofortversorgung. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Entweder es wird zunächst ein Provisorium auf des Implantat gesetzt, das in den ersten Wochen noch nicht fest belastet werden sollte, oder es erfolgt eine Sofortversorgung mit Sofortbelastung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn mehrere Implantate eingesetzt und über einen Kronenblock verbunden werden. Darauf wird eine Krone aufgebracht, die von Beginn an die volle Kaustabilität bietet. Der Zahnersatz wird also sofort in Belastungsfunktion gebracht. Auch Einzelzahnimplantate können nach der Behandlungsmethode der Sofortbelastung eingesetzt werden.

Fest, schön, dauerhaft: Die Vorteile eines implantatgetragenen Zahnersatzes

Im Vergleich zu konventionellen Lösungen, wie die herausnehmbare Prothese, hat die Implantatversorgung älteren Patienten zahlreiche Vorzüge zu bieten:

  • Der Zahnersatz auf Implantaten ist eine fest fixierte Lösung. Tragekomfort, Kaukomfort, Sicherheit und Ästhetik sind wesentlich höher als bei herkömmlichen Prothesen.
  • Bei Sofortimplantation mit Sofortbelastung und der Methode „Feste Dritte an 1 Tag“ ist die Behandlungsdauer extrem verkürzt: Der Großteil der Behandlung wird in einem einzigen Eingriff durchgeführt.
  • Die Implantate fungieren als künstliche Zahnwurzeln. Diese  verhindern den Knochenabbau, denn der Kieferknochen wird beim Kauen weiterhin normal belastet.
  • Die Nachbarzähne müssen zur Verankerung des Zahnersatzes nicht beschliffen werden. Gesunde Zahnsubstanz bleibt also vollständig erhalten.
  • Implantate halten bei regelmäßiger Kontrolle und richtiger Pflege meist ein Leben lang.

Bei Verwendung mobiler Prothesen bildet sich der Kieferkamm durch die fehlende Belastung kontinuierlich zurück und die Prothese muss immer wieder nachgebessert werden. Diese Rückbildung wird bei fest sitzendem Zahnersatz vermieden: dank der Kraftübertragung des Implantats auf den Kieferknochen bleibt dieser weitgehend erhalten und stabil. Dies wirkt sich auch positiv auf die Physiognomie des Gesichts aus – der Kiefer fällt nicht ein und die natürliche Gesichtsform bleibt erhalten.

Feste neue Zähne an einem einzigen Tag und andere typische Behandlungskonzepte

Beim Verlust einzelner, weiter auseinanderliegender Zähne wird in der Regel für jeden Zahn ein Einzelimplantat gesetzt und mit dem entsprechenden Zahnersatz versehen. Bei einer kompletten Zahnlosigkeit oder wenn bereits viele Zähne fehlen oder der baldige Verlust droht, wird jedoch nicht jede Zahnwurzel durch ein Implantat ersetzt: In unserer Praxis für Implantologie in Gräfelfing bei München bieten wir mit der hoch innovativen Methode „Implantat-Zahnersatz an einem Tag“ die Möglichkeit an, den Patienten mit nur 4 Implantaten pro Kiefermit einer festsitzende Brücke zu versorgen. Die Implantate werden dabei in einer einzigen minimalinvasiven Operation an den strategisch sichersten Positionen eingesetzt, die als Fundament für die gesamte Brücke fungieren. Diese Art der Therapie kann in den meisten Patientenfällen durchgeführt werden – ohne Knochenaufbau! Sie kommen morgens in unsere Praxis und gehen am selben Abend mit neuen festen Dritten nach Hause. Sehen Sie hier den Kommentar eines Patienten.   

Gute Basis: Voraussetzungen für Zahnimplantate

Ein Implantat-Zahnersatz kommt heute für fast alle Patienten infrage, unabhängig vom Lebensalter – abgesehen davon, dass das Kieferwachstum abgeschlossen sein muss. Voraussetzung ist eine stabile und gesunde Basis, sowohl was den Kieferknochen als auch was die Gewebesituation betrifft. Diese Basis ist gegeben, wenn der Kieferknochen genügend Knochensubstanz aufweist und sich das Zahnfleisch in gutem Gesundheitszustand befindet. Doch auch bei Vorerkrankungen wie Parodontitis ist eine Implantation nach erfolgreicher Therapie ohne Probleme möglich.

Zahnheilkunde für Menschen im höheren Alter heißt heut nicht mehr: Zähen ziehen, herausnehmbares Gebiss anfertigen. Wenn die Voraussetzungen für eine sichere Implantation gegeben sind, ist ein fest sitzender Zahnersatz auf Basis von Zahnimplantaten der Königsweg, denn er steht in Funktion und Ästhetik den eigenen gesunden Zähnen in nichts nach.

Sichere Lösungen für Implantate auch bei wenig Knochenangebot

Dank gezielter Forschung können Implantate inzwischen auch bei geringem Knochenangebot sicher im Kiefer verankert werden. Beispielsweise wenn sich der Kieferknochen in Folge des fehlenden Kaudrucks nach Zahnverlust bereits ein Stück weit zurückgebildet hat. Durch eine exakte Vermessung der Knochensubstanz mit 3D-Diagnostik kann der vorhandene Kieferknochen optimal ge­nutzt werden. Dadurch werden belastende Knochenaufbauten, zum Beispiel vom Beckenkamm, in fast allen Fällen vermie­den.

Ist der Knochenverlust fortgeschritten, wird neue Knochenmasse gebildet. Dies wird oralchirurgisch durch einen Knochenaufbau (Augmentation) erreicht. Heute ist das Sinuslift-Verfahren eine der am häufigsten verwendeten Techniken, um den Kieferknochen wieder aufzubauen. Dazu wird der Kieferknochen mit speziellen biokompatiblen Materialien aufgefüllt, wodurch der Knochen zur Bildung neuer, fester Knochenmasse angeregt wird.

Aufgrund des Knochenrückgangs nach Zahnverlust lautet die Empfehlung: Je früher ein Zahnersatz mit Implantaten angestrebt wird, desto besser sind die Voraussetzungen für einen unkomplizierten Eingriff ohne Knochenaufbau und umso kürzer ist die Einheilzeit. 

Individuelles Behandlungskonzept für Ihren implantatgetragenen Zahnersatz

Für die Implantatlösung stehen unterschiedliche Behandlungskonzepte und vielfältige Implantatformen und -aufbauten sowie Verbindungselemente für fast jede Gebisssituation zur Verfügung. Welche Art der Therapie für Sie persönlich am effektivsten ist, hängt von vielen Faktoren ab. Nach eingehender Diagnose wird über die optimale Art der Versorgung entschieden und in der sorgfältigen Implantatplanung detailliert festgelegt. Wann immer möglich, ist für die Betroffenen eine Methode mit kurzer Behandlungsdauer die erste Wahl, wie die Sofortimplantation und die Versorgung sogar zahnloser Kiefer mit Implantaten und festem Zahnersatz an einem einzigen Tag, denn sie sind sehr sicher und präzise vorhersagbar.

Bei der Behandlungsplanung haben Ihre Sicherheit und Gesundheit immer absolute Priorität. Ihr Spezialist für Implantologie wird im persönlichen Gespräch alle etwaigen relevanten Vorerkrankungen sorgfältig abfragen. Da bei älteren Menschen Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Herz-Kreislauferkrankungen häufiger auftreten, kann dies je nach Bedarf auch in Kooperation mit Ihrem Hausarzt geschehen. Ihr Behandlungskonzept und die Wahl der Implantationsmethode werden auf Ihre individuelle Situation und Ihre Wünsche abgestimmt. Auch für die Narkose stehen unterschiedliche schonende Methoden zur Verfügung, die in unserer Praxis von einem professionellen Anästhesisten-Team durchgeführt und überwacht werden.

Freuen Sie sich also auf viele weitere genussvolle Jahre voller Wohlbefinden und Lebensfreude – mit schönen festen Zähnen.

 

Ihr Dr. Marc Hinze

Beratungstermin
oder Rückruf
vereinbaren

Haben Sie Fragen zu unseren Behandlungen, wünschen Sie einen Termin oder Rückruf?

Sie erreichen uns telefonisch unter:

Tel. +49 (0)89 851076

> Rückrufbitte> Kontaktformular